[ Technische Fragen | Organisatorisches | Rechtliche Fragen | Soziale Fragen ]

superhits.ch FAQ (Häufig gestellte Fragen)

Technische Fragen

  1. In welchem Dateiformat sollen die Werke angeboten werden

    Grundsätzlich sind alle Dateiformate möglich. Für komprimierte Audiodateien wird ogg vorbis empfohlen. mp3 ist auch willkommen. Von der Verwendung von "Windows Media" Formaten wird abgeraten, weil Player und Encoder dafür nur für wenige Betriebssysteme verfügbar sind, was der freien Verbreitung im Wege steht. Das .wav Format sollte nicht verwendet werden, weil die Dateien rund 10 mal grösser sind als mp3 oder ogg vorbis kodierte Dateien und somit das Internet unnötig belasten.

  2. Wo kann ich kostenlose Encoder und Decoder (Player, Plugins) für Ogg Vorbis herunterladen?

    http://www.vorbis.com/software.psp

  3. Gibt es die Top-Ten auch als .rdf Datei?

    Ja. superhits.ch lässt sich zum Beispiel im knewsticker benutzen. Als Quelle sollte folgende URL angegeben werden:

    http://www.superhits.ch/cgi-bin/superhits.cgi?page=rdf

  4. Gibt es eine Playliste für meinen Multimediaplayer?

    Ja. Mit folgender URL kann eine Playliste alller Titel heruntergeladen werden:

    http://free.superhits.ch/cgi-bin/superhits.cgi?page=play

    Die Stücke werden in Reihenfolge ihrer allgemeinen Bewertung angezeigt. Getestet wurde dieses Feature bis jetzt nur mit xmms.

Organisatorisches

  1. Wer steht hinter superhits.ch?

    Die Internetseite superhits.ch ist ein Hobbyprojekt von Stefan Heimers. Hinter superhits.ch steht keine Firma.

  2. Womit wird superhits.ch finanziert?

    Superhits.ch wird aus dem Hobby-Budget des Betreibers finanziert. Superhits.ch ist eine absolute lowbudget-Seite. Der Server ist ein alter 486er, der bei den Eltern des Betreibers in einer Besenkammer steht und per ADSL (64kb/s upstream) am Internet hängt.

  3. Wir sind Firma XY und finden superhits.ch super. Wir würden gerne sponsern und hätten dafür gerne ein Werbebanner.

    superhits.ch ist an Sponsoring nicht interessiert. Werbung kommt nicht in Frage.

  4. Welche Software benutzt superhits.ch

    Für superhits.ch wurde eine eigene Software (superhits) in C++ als CGI Programm entwickelt. Diese läuft auf einem Debian GNU/Linux-Server und arbeitet mit dem Apache Webserver und einer MySQL Datenbank zusammen.

    Die superhits Software ist unter der GPL (GNU General Public License) als freie Software veröffentlicht. Damit kann jeder seine eigene Hitparade auf seiner Homepage einrichten.

Rechtliche Fragen

  1. Ich bin Mitglied bei einer Verwertungsgesellschaft wie SUISA oder GEMA, kann ich bei free.superhits.ch mitmachen?

    Leider ist der SUISA-Vertrag nicht mit den freien Lizenzen vereinbar. Die Verträge anderer Verwertungsgesellschaften vermutlich auch nicht. Kompositionen und Texte von SUISA-Mitgliedern sind deshalb leider ausgeschlossen. Ein SUISA-Mitglied kann aber als Interpret auftreten und z.B. die Komposition eines anderen Bandmitgliedes spielen, welches keinen SUISA-Vertrag hat.

    Der SUISA-Vertrag zwingt den Urheber, alle seine Werke anzumelden. Es ist deshalb leider nicht möglich, ein Stück unter der Open Audio License zu veröffentlichen und die anderen bei der SUISA schützen zu lassen, ausser man tritt der SUISA erst nach der OAL-Veröffentlichung bei.

    (Die SUISA ist das schweizer Pendant zur GEMA in Deutschland.)

  2. Darf ich die hier angebotenen Musiktitel legal anhören und Kopien verteilen?

    Ja. Zu Details siehe die Nutzungsbedingungen.

  3. Darf ich auch Musikstücke fremder Musiker anmelden.

    Nur, wenn die Originalautoren die Stücke bereits anderswo unter einer der unter "Bedingungen" angegebenen Lizenzen anbieten oder diesen ausdrücklich zustimmen.

Soziale Fragen

  1. Ist superhits.ch nicht asozial? Verhungern die Musiker, wenn das Beispiel Schule macht?

    Nein, keineswegs! Sicher kennst Du viele Musiker, aber die wenigsten verdienen Geld durch den Verkauf von CDs oder eine andere Verwertung ihrer Uhrheberrechte. Musiker verdienen ihr Geld im Allgemeinen mit Live-Auftritten, Musikunterricht oder Auftragsarbeiten. Viele haben noch einen anderen Beruf und machen Musik als Hobby. Viele Musiker leiden sogar unter Urheberrechtsabgaben, da sie beim nachspielen einer fremden Melodie noch Tandiemen abliefern müssen.

    Freie Musik benachteiligt also nur eine kleine, privilegierte Minderheit von Künstlern. Die meisten Musiker erleiden keinen Schaden oder können sogar noch von der freiem Verfügbarkeit profitieren. Also kann man mit gutem Gewissen kostenlose, freie Musik geniessen.

  2. Kann eine Veröffentlichung unter einer freien Lizenz sich auch finanziell lohnen?

    Ja. Eine freie veröffentlichung kann die Bekanntheit von dir und deiner Band steigern. Dein Zuhörerkreis vergrössert sich, wenn du gut bist erhältst du dadurch mehr oder bessere Auftrittsmöglichkeiten und mehr Konzertbesucher. Du kannst auch eine selbst produzierte CD verkaufen, auf der auch Stücke enthalten sein können, die nicht unter einer freien Lizenz stehen. Du kannst die frei lizenzierten Stücke sozusagen als Werbegeschenk ansehen.

  3. Ich bin aber gerne bereit, für meinen Musikkonsum zu bezahlen. Schliesslich profitiere ich auch.

    Gib einem Strassenmusikanten fünf Franken! Michael Jackson bekommt auch nicht mehr, wenn Du seine CD für 30 Franken kaufst. Aber im Gegensatz zu ihm wird der Strassenmusikant dankbar sein.